14. Juli 2010

Mehr Politik in der Schule?

Foto von der Standaktion der Jungfreisinnigen vom 19. September 2009

Diese Frage hatte die Basler Regierung im Rahmen eines Vorstosses zu beantworten. Leider liess sie sich dazu sehr viel Zeit – mehr, als ihr gesetzlich zugestanden wäre. Der Moment für uns war gekommen, ein Powerplay aufzusetzen.

Die Mitglieder verabschiedeten ein Positionspapier mit der Forderung nach obligatorischer politischer Bildung, auf dessen Grundlage wir mit der Vorbereitung einer Volksinitiative begannen. Gleichzeitig organisierten wir vor dem Rathaus eine öffentliche Staatskunde-Lektion, um unserer Forderung Nachdruck zu verleihen. Der Druck zeigte Wirkung: Die Basler Regierung wird sich nun offiziell für eine bessere Verankerung der politischen Bildung im Lehrplan 21 einsetzen. Ein jungfreisinniger Erfolg! Das Ziel ist aber noch nicht erreicht. Wir bleiben am Ball und die Initiative in der Schublade griffbereit.

Artikel erschienen im Schweizer Freisinn vom 14. Juli 2010.